Armin Parr

Arbeitet als Grafiker und Zeichner und ist stark von frankobelgischen Klassikern und vor allem amerikanischen Undergroundcomics beeinflusst. Während sich in seinen Sprechblasen gerne Wortspielereien die Hand geben, herrscht in den Comics ohne Worte – im Gegensatz zu Unterhaltungen mit ihm – angenehme Ruhe.

0000

Neben verschiedenen Fanzines im Selbstverlag wie der Serie „Ups #1–8“, „Deadline“, „Krüppeleien“, „Das gehört so“ und anderen erschienen ein paar seiner Comics auch in den Independentmagazinen „Gambuzine“ auf portugiesisch und „La Bouche du Monde“ auf französisch. Auf deutsch sind diverse Gastbeiträge in „Jazam!“ und „Comicaze“ erschienen.

0000

Zu guter Letzt hat er sich dann mit anderen Zeichnern aus dem Bodenseeraum zusammengetan um „Krakelkomik“ zu gründen und auf diesem Weg beim Comicfestival München auch mal signieren zu dürfen. Wenn er nicht gerade am Stand sitzt, wird er wie gewöhnlich mit dem Skizzenbuch alles vor Ort dokumentieren und später auf seinem Blog (https://armerarmin.wordpress.com/category/comicfestivals) veröffentlichen.

Das Comicfestival in München 25. – 28.05.2017